Wer ist Berlinessa?

Dieser Blog erblickte 2006 das Licht der Welt. Ich war gerade von Berlin nach New York gezogen. Seitdem ist viel passiert und viel geschrieben worden. Momentan wird hauptsächlich fotografiert. Mit einer Panasonic Lumix GF3.

Login
Give me some bloglovin'
Follow Berlinessa in New York
Add to Google
Tuesday
Jul222014

Bushwick Streetart, Troutman Street

Bushwick ist das Mecca der Streetart. Oder vielleicht der sichere Hafen. Denn was hier an den Wänden landet, wird respektvoll behandelt, nicht über-taggt. Wer hier arbeitet, hat meist Zeit. Kein Schulterblick, ob der nächste Cop ob des Vandalismus mit den Handschellen winkt. Deswegen sind die Arbeiten gerne mal gigantisch. Leere Häuserwand? Let's go!

Neben vielen Murals findet sich seit ein paar Jahren die Signatur The Bushwick Collective. Dahinter steckt Joseph Ficalora. Selber gar kein Strassenkünstler, fand der "Son of Bushwick," wie in die New York Times in ihrem Artikel nennt, Gefallen an den Wandgemälden in seiner Nachbarschaft und hat seine Kontakte zu den Betreibern der industriell genutzten Gebäude genutzt, um Wände zu kuratieren. Was nach dem Prinzip "Habe Wand, willste was dranmalen?" begann, ist mittlerweile weltweit bekannt. Zumindest in den einschlägigen Kreisen der Wandsuchenden.

Manche beklagen, dass Streetart nun ganz sicherlich dem Untergang geweiht ist. Streetart ohne Angst, erwischt und eingekerkert zu werden? Wo kommen wir denn dahin?

Ich finde es super. Jeder Gang durch die Nachbarschaft wird zum Outdoor-Galeriebesuch. Die Fotos hier habe ich alle in einer Strasse fotografiert. Troutman Street. Eine der am reichsten bestückten Strassen der Nachbarschaft.

Bushwick ist New York für Fortgeschrittene. Kommt rum.

 

Monday
Jul212014

From Red Hook, with Love

 

 

Red Hook ist ein Stadtteil von Brooklyn. Im Südwesten. Einen Hafen gibt es hier und einen IKEA. Eine Handvoll Restaurants und Cafes. Strassenkunst an den Industriebauten. Monothematische Stände, an denen man entweder nur Barbeque oder nur Key Lime Pie bekommt. Was es nicht gibt, ist eine U-Bahn-Station. Deswegen fühlt es sich immer ein bisschen abgeschieden an, auch wenn man von allen Ecken aus die Freiheitsstatue und die New York Skyline mit Freedom Town im Hintergrund erblickt. Für Aussteiger, die noch nicht ganz in den Wald trauen.

Fast wäre ich hier hingezogen. Bevor ich damals die Williamsburger Konzert-Terrassen-Wohnung gefunden habe, hielt ich mich für ein paar Tage abgeklärt genug, um meinen Bewegungsdrang nur von Busverbindungen und Fahrrädern abhängig zu machen. Sogar eine Wohnung gab es in Aussicht. Glücklicherweise hat mich der Verstand vor der Mietsvertragsunterzeichnung wieder eingeholt. Doch bis heute bleibt Red Hook der einzige New Yorker Stadtteil, mit dem du mich wirklich beeindrucken kannst. Wer da wohnt, ist badass.

Friday
Jul182014

Union Square, Manhattan

Thursday
Jul172014

Maria Hernandez Park, Bushwick

Der Maria Hernandez Park ist mehr oder weniger direkt vor meiner Haustür. Ich liebe ihn. Seit ich 2011 von Williamsburg hingezogen sind, hat sich Bushwick mit unfassbarer Rasanz entwickelt und verändert. (Ein Freund hat mich nicht umsonst einmal die apokalyptische Reiterin der Gentrifizierung genannt. Wohin ich auch ziehe, die Immobilienentwickler und artisinalen Kaffeestuben folgen mir auf dem Fusse.) Aber hier im Park trifft sich die ganze Nachbarschaft. Alt und jung, Hipster und Hispanic, schwarz und weiss.

Einen Spielplatz gibt es, einen Basketballkäfig, einen Hundepark, viele Wiesen, einen Volleyballplatz, ein Fussballfeld, eine Wand für Amerikanisches Handball (eine Art Squash ohne Schläger). Um den Park eine Laufschlaufe, dort drehe ich morgens meine Runden und in der Mitte ein zierkirschbaum- und bankgesäumter runder Platz. Dort wird geskateboardet.

Wednesday
Jul162014

Jeff Koons & 30 Rock

Im Rockefeller Center werden diverse Late Night Shows gefilmt, bewohnen riesige Anwaltskanzleien ganze Etagen und ganz oben gibt es den Top of the Rock, die beste Aussichtsplattform der Stadt. Eine nämlich, von der aus man beide Supermodelwolkenkratzer, das Empire State Building und das Chrystler Building sehen kann.

Davor wird im Winter alljährlich der riesige Weihnachtsbaum aufgestellt und in diesem Sommer gibt es diese cartooneske Blumenkuh von Jeff Koons. Jeff Koons hat die schöne Stadt gerade ziemlich unter Beschlag genommen: Im Whitney Museum gibt es eine komplette Retrospektive, überall hängen Billboards der aktuellen H&M-Kampagne, die mit dem Künstler kollaboriert.

Und du schöne bunteb Kuh, was sagst du dazu?